Physiotherapie und Krankengymnastik

theraband

Physiotherapie  (oft auch Krankengymnastik genannt) kommt z. B.  bei Rückenbeschwerden nach Knochenbrüchen oder bei Gelenkbeschwerden zum Einsatz. Sie zielt auf die Behandlung von Funktions- und Bewegungseinschränkungen eines Patienten. Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit.

Bei der Physiotherapie geht es darum, die Eigenaktivität des Patienten individuell zu unterstützen.  Die anatomischen und physiologischen, motivationalen und kognitiven Gegebenheiten des Patienten sind ausschlaggebend für die Behandlung.

Formen der Physiotherapie im Überblick

  • Neurophysiologische Krankengymnastik (PNF,Bobath)
    Bei allen neurologisch bedingten Krankheisbildern, z.B. nach Schlaganfall, bei Parkinson oder Multipler Sklerose
  • Gerätegestütze Krankengymnastik:
    Fitnesstraining Zur Wiederherstellung der Muskelfunktion und zur Vorbeugung von Fehlhaltungen und deren Folgen
  • Skoliosebehandlung
    Spezielle Krankengymnastik bei Skoliose
  • Schlingentischbehandlung
    Zur Entlastung, Mobilisation und Stabilisation, z.B. bei Bandscheibenvorfall

Um den Behandlungserfolg zu erhöhen, werden natürliche physikalische Reize ergänzt. Link: (z. B. Wärme, Kälte, Druck, Strahlung)

Hilfe zur Selbsthilfe

Langfristige Erfolge werden vor allem dann erzielt, wenn der Patient die Funktionsweisen seines Körpers kennt und lernt die eigenen Ressourcen gezielt und ökonomisch einzusetzen. Physiotherapie fördert deshalb den eigenverantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper!

Weitere Leistungen im Überblick